…Veränderungen gestalten…

"Mit April 2013 startete mein Transformations-Mandat in der Rolle einer Führungskraft und Verantwortlichen für einen österreichweiten Vertrieb in einer österreichischen Bausparkasse. Das Veränderungsvorhaben hatte das definierte Ziel eine neue Vertriebsorganisation zu entwickeln, effiziente Vertriebswege zu gestalten und eine andere Art von Leadership aufzubauen. Nach einer intensiven Zeit der Beobachtung und des Dialogs mit allen Betroffenen präsentierte sich die DNA der Organisation geprägt von Orientierungslosigkeit, Frustra- tion, Misstrauen und nicht zuletzt Angst. Auf Grund langer Unternehmenszugehörigkeit und kaum Fluktuation entwickelten sich zusätzlich ineffiziente Prozesse, die an den Kundenbedürfnissen vorbei agierten.

Als Führungskraft ist es mir ein wichtiges Anliegen, die passenden Talente von Menschen den Prozessen zu zuordnen und damit ein hohes Maß an Effizienz zu erreichen.

Daraus abgeleitet stellten wir uns die Frage - welche Talente und Kompetenzen sind nötig um die neu erarbeitenden Prozesse effizient zu gestalten…?

Für entsprechende Klarheit sorgte dabei die externe Sicht und der Dialog mit dem TMA - Experten Andreas Fritsch. Es braucht einen Prozess der zum einen die individuellen Talente und Kompetenzen sichtbar macht und zum an- deren eine Art der Kommunikation auf Augenhöhe, welche es den Betroffenen ermöglichte Ihre vorhandenen Fähigkeiten im Sinne der Selbstverantwortung den erarbeiteten Prozessen zu zuordnen. Die Lösung lautete somit TMA - Talent und Kompetenzanalyse.

In einem Projekt basierend auf Freiwilligkeit und Diskretion starteten wir mit einem Teil des österreichweiten Vertriebsteams. Der erste Schritt ermöglich- te das Erkennen der persönlichen Talente. Ergänzt um persönliches Coaching und der Wissenserweiterung im Bereich Feedback, entstand eine Kultur des gegenseitigen Verständnisses und damit der Wertschätzung. Zwischenergebnis

- die Effizienz der Prozesse stieg unmittelbar.

Nach einer entsprechenden Umsetzungs- und Adaptierungsphase folgte der zweite Schritt. Im Rahmen eines soziokratischen Kommunikationsprozesses gestaltete das Team mit entsprechender Moderation die notwendigen Talente für die vorhandenen Aufgaben. Die entwickelten Kompetenzen wurden im Anschluss mit den vorhandenen persönlichen Talenten „gematcht". Mit der notwendigen Selbstverantwortung gestalteten wir die Veränderung der persönlichen Aufgaben. Dadurch entwickelte sich die notwendige Begeisterung und Selbstverantwortung jedes Teammitglieds. Gleichzeitig mit einer zielgerichteten Vertriebssteuerung konnte damit der letzte Schritt im Bereich der Effizienz gesetzt werden. Ergebnis - ein im Vergleich zum Start kleineres Team, konnte in Teilbereichen bessere Ergebnisse erzielen. Parallel ist Erfolgsorientierung und Vertrauen gewachsen.

Im dritten und letzten Schritt wurden im Rahmen eines 360 Grad Feedbacks, die Talente und Kompetenzen für die Rolle des Vertriebsverantwortlichen neu beschrieben. Eine Gruppe von Mitarbeiterinnen erstellten ohne mein Mitwirken innerhalb von kurzer Zeit das notwendige Kompetenzprofil, welches im Anschluss mit meinen Talenten „gematcht“ wurde. Dieser Schritt begründete neben

 

der Klarheit im Bereich Führung, eine neue Art von Leadership und einen Dialog auf Augenhöhe.

Das Ergebnis des über einjährigen Prozesses war beeindruckend - neben der Steigerung im Bereich der Effizienz und dadurch des Outputs, entstand Begeisterung, Selbstverantwortung und Vertrauen - der Nährboden für Innovation.

Das macht TMA für mich zu einem fixen Bestandteil in jedem Transformationsprozess.“